#13 – Lars Christink

13-larschristink

Klassifizierung: 2.0

Geburtstag: 14.07.1972

Position: Playmaker     

Stationen:
1981 – 1994 BSV Weimar
1994 – 2001 AS Zwickau
2001 – 2006 RSV Lahn-Dill
2006 – 2008 RSC-Rollis Zwickau
ab 2008/2009 Jena Caputs

Lars Christink, der Gründer und Initiator der Jena Caputs, hat sich auch in der 1. Liga viel vorgenommen. Seit Ende 2007 arbeitet Lars nun fast ausschließlich für die Jena Caputs und konnte sein Ziel „Aufstieg in die 1. Liga“ innerhalb zwei Jahren verwirklichen. Jetzt heißt es das Team im Oberhaus zu etablieren und den Klassenerhalt zu sichern. Mit insgesamt 270 Länderspielen und unzähligen Einsätzen in der 1. Bundesliga gehört der ehemalige Kapitän der Deutschen Rollstuhlbasketball Nationalmannschaft zu den Erfahrensten im Team. Der 2.0 Punkte Spieler entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit zu den besten Spielern in Deutschland. Nach einem Autounfall mit 18 lernte der gebürtige Jenenser noch während seines Aufenthaltes in der Rehaklinik Sportler kennen, die ihn zum ersten Mal mit Rollstuhlbasketball in Verbindung brachten.

Sein Durchbruch schaffte der heute 40-jährige 1994 beim sächsischen Verein AS Zwickau. Mit diesem gelang es innerhalb von vier Jahren in die 1. Bundesliga aufzusteigen. Die größten Erfolge konnte Christink allerdings mit dem RSV Lahn-Dill aus Wetzlar feiern. Seit 2001 konnte Lars einen Titel nach dem anderen sammeln – insgesamt drei Deutsche Meistertitel, vier Pokalsiegertitel, sowie vier Europapokalsiege feiern, ehe er 2006 zurück zu den jetzigen RSC-Rollis Zwickau wechselte. In seiner geringen Freizeit geht Lars gern weg oder fährt Handbike.

Motto:
Leben und leben lassen.